Albrecht + Neiss GmbH

Wir sind Ihr Partner

Albrecht+Neiss ist ein in der 3. Generation inhabergeführtes Familienunternehmen.

Unsere Tätigkeit liegt im Zustellgroßhandel von Food und Non-Food Artikeln für Bäckereien, Konditoreien, Eisdielen, Hotellerie, Gastronomie, Caterer, Bistros, Kantinen und Handel.

Wir liefern mit eigenem Fuhrpark in Berlin, Brandenburg, Sachsen und Teilen von Sachsen-Anhalt, sowie Mecklenburg-Vorpommern. Als Gesellschafter vom Service-Bund sind wir im Einkauf und Vertrieb national organisiert.

News von Albrecht+Neiss und Service-Bund

„Saucen spielen eine wichtige Rolle“ Janko Hilliges

Wie bringt man Spitzengastronomie und Betriebsrestaurant zusammen? Für Küchenchef Janko Hilliges  gehören beide Bereiche zum Tagesgeschäft. Wie schafft man es, in dieser Konstellation immer wieder neue Akzente zu setzen? „Saucen spielen eine wichtige Rolle“, verrät der Küchenchef. Aber was macht eine gute Sauce eigentlich aus? Und welche Trends kommen gerade auf die Teller?Nur hier finden Sie Janko Hilliges Einblicke! Hier die ganze Story

Die Albrecht+Neiss GmbH macht sich fit für die Zukunft!

Die betriebliche Aus- und Weiterbildung ist und bleibt eines der zentralen Zukunftsthemen. Die Sicherung qualifizierten Nachwuchses und die kontinuierliche Weiterbildung der Beschäftigten sind wesentliche Voraussetzungen, um auch zukünftig am Markt bestehen zu können.Dies hat die Fa. Albrecht + Neiss GmbH erkannt und Anfang 2016 eine Bildungsbedarfsanalyse durchgeführt. Das daraus entstandene Bildungskonzept hat das Ziel, einerseits die strategischen Kompetenzen im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung zu stärken (soft skills) und anderseits die methodical skills, also die Grundlagen der Unternehmensführung und betrieblichen Abläufe für Mitarbeiter an die Teilnehmer weiterzugeben.Das Bildungskonzept wurde Ende September 2016 gestartet und dauert bis Mitte November 2017. Das Foto zeigt die Geschäftsführung sowie Führungsebene zusammen mit der Beraterin Frau Christiane Pätzold.Das Bildungskonzept wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.Einzelheiten zu den Fördervorhaben sind auf den Websiten www.esf.brandenburg.de und www.ec.europa.eu zu finden.

OMEGA Sorg Herbstweinprobe 2016

Auch im Jubiläumsjahr fand bei OMEGA SORG in Essingen die beliebte Herbstweinprobe statt. Am 24. Oktober 2016 wurden zusammen mit Winzern und Handelspartnern erlesene heimische Weine, eine große Auswahl an internationalen Weinen, Spitzendestillate sowie ausgesuchte Feinkost-Spezialitäten präsentiert. OMEGA SORG stellt in jedem Jahr eine große Bandbreite an innovativen Spezialitäten und neuen Jahrgängen vor, die an Vielfalt kaum zu übertreffen sind. So konnten sich die über 800 weinaffinen Kunden einen Überblick über das umfangreiche Sortiment verschaffen und alle Angebote in entspannter Atmosphäre verkosten. Ergänzt durch die kompetente Beratung der Weinlieferanten und der OMEGA SORG Mitarbeiter nahmen die Besucher viele Inspirationen, neue Ideen und Anregungen mit nach Hause.

Teamevent der Dualstudenten

Anfang Oktober ging es für die Auszubildenden der Service-Bund Tochter CCN und die Nachwuchsführungskräfte des Service-Bund in den Kletterwald nach Hamburg. Mit dabei waren auch die neuen Dualstudenten, die dieses Jahr ihr Studium und ihre Arbeit beim Service-Bund aufgenommen haben. Nach einer kleinen Einweisung und einigen Tipps von den Klettertrainern konnte dann endlich gestartet werden. Das Wetter spielte mit und so wurden die ersten Höhenmeter mit viel Eifer überwunden. Wackelbrücken, schwankende Seile und sogar einige Meter mit dem Schlitten waren Hindernisse, die im Team gemeistert werden konnten. Die Mutigsten wagten sich dann auch noch auf die „Mount-Everest-Nordroute“ in luftiger Höhe von 10 Metern. Der aufregende Tag wurde mit leckeren Burgern und netten Gesprächen im Hamburger Restaurant „Hate Harry“ abgerundet. 

United Against Waste

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des Vereins United Against Waste e.V. (UAW) haben die Mitglieder am 09. November 2016 in Frankfurt/Main den amtierenden Vorstand für die nächsten drei Jahre einstimmig wiedergewählt. Über 70 Partner der Food-Branche, darunter auch der Service-Bund, waren in das Main Airport-Center gekommen, um auf ein erfolgreiches Jahr zurückzublicken sowie die strategische Ausrichtung für 2017 zu erarbeiten.Dazu zählte auch die Umsetzung des Abfall-Analyse-Tools als Online-Version, die das tatsächliche Aufkommen von Lebensmittelabfällen in gastronomischen Bereichen digital ermittelt. Ein Betrieb kann damit erhebliche Kosten einsparen. Auf der UAW-Website, die übrigens auch in einem neuen Design erscheint, ist das Abfall-Analyse-Tool online abrufbar. Informationen zu Zugang und Preisen finden Sie auf www.united-against-waste.de.Neben dieser Neuerung finden sich auf der neuen Website auch Tutorial-Videos des Service-Bund, in denen das Prinzip von UAW anhand von Beispielrechnungen erklärt wird. Darüber hinaus bietet UAW einen Workshop an, der sich an Betriebsleiter, Küchenleiter und Köche aller Bereiche richtet und das Thema Reduzierung von Lebensmittelabfall näher beleuchtet. So forderte UAW-Geschäftsführer Torsten von Borstel auch die Mitglieder auf, alle Angebote des Vereins – wie Workshops, Round-Table-Gespräche oder Abfallmessungen – zu nutzen und das Erlernte als Multiplikatoren weiter zu tragen. „Die Branche der Außer-Haus-Verpflegung ist Vorreiter beim Thema LMV – wir haben uns auf den Weg gemacht und ein deutliches Zeichen gesetzt. Dazu gehört aber auch der stetige Wissenstransfer untereinander und der Ausbau unserer inhaltlichen Arbeit.“

Olympiade der Köche

Wenn sich alle vier Jahre eine Messehalle in das „größte Restaurant der Welt“ verwandelt, haben die Olympischen Spiele für Köche begonnen. Dieses Jahr organisierte der Verband der Köche Deutschlands (VKD) den Wettbewerb vom 22.-25. Oktober 2016 in der Messe Erfurt. Mit mehr als 2000 Köchen aus 59 Nationen wurde der Teilnehmerrekord der letzten Jahre gebrochen.Volles Haus in den Messehallen gab es aber nicht nur wegen der Olympiade – parallel dazu fand vor Ort die Fachmesse inoga statt, auf der sich über 800 Einzelaussteller präsentierten. Durch Glasfenster bekamen Messebesucher einen direkten Einblick in die Arbeit der fleißigen Köche des Wettbewerbs. Dabei nutzten einige auch die Chance, ihr Team anzufeuern. Auf der anderen Seite der gläsernen Küchen nahmen die insgesamt 60 internationalen Jurymitglieder die Kochteams genau unter die Lupe. Am Ende des viertätigen Wettbewerbs konnte in der Kategorie Nationalmannschaften Singapur, bei den Jugendnationalmannschaften Schweden, bei der Gemeinschaftsverpflegung Finnland und bei den Regionalmannschaften das Stockholm Culinary Team jubeln. Sie alle wurden für ihre schweißtreibende Arbeit belohnt. Andreas Becker, der Präsident des VKD Deutschlands, resümiert den Wettbewerb: „Wir waren größer und besser als jemals zuvor.“

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: